Logo Innsbruck informiert
Die Kinder der Volksschule lassen gemeinsam mit Bürgermeister Georg Willi, Stadträtin Elisabeth Mayr und Direktor Martin Müller (1. v. l.) den Kaiser hochleben.
Die Kinder der Volksschule lassen gemeinsam mit Bürgermeister Georg Willi, Stadträtin Elisabeth Mayr und Direktor Martin Müller (1. v. l.) den Kaiser hochleben.

500 Jahre Maximilian – jung, lebendig und frisch interpretiert

Volksschule Fischerstraße gratulierte dem „Kaiser“ persönlich zum Geburtstag

Am 22. März jährt sich der Geburtstag Kaiser Maximilians I. zum 560. Mal. Unter dem Motto „Happy Birthday Maximilian: Eine Schule feiert mit dem Kaiser“ haben die Kinder der Volksschule Fischerstraße zu einer großen Geburtstagsfeier eingeladen. Neben dem Ehrengast und Geburtstagskind Maximilian I., dargestellt von Kristoffer Nowak vom Tiroler Landestheater, waren auch Bürgermeister Georg Willi und Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr zu Gast.

„Man sieht richtig wieviel Mühe und Überlegung in diese Feier gesteckt wurden – und mit welcher Begeisterung die Kinder dabei waren“, zeigt sich Georg Willi beeindruckt: „An Maximilian zeigt sich, wie eine historische Figur weit über ihre Zeit hinaus Menschen bewegt. Maximilian, dieser Mensch einer Umbruchszeit, mit all seinen Stärken und Schwächen, kann vielleicht gerade deshalb ein gutes Vorbild sein.“

Vom Brotbacken über eine Bastelstunde mit Maximilian bis hin zu mittelalterlichen Tänzen und Musik – die VolksschülerInnen haben ihren Gästen ein abwechslungsreiches und lehrreiches Programm geboten. „Geschichte wird lebendig: Die Schülerinnen und Schüler holen mit ihrem Fest Kaiser Maximilian und seine Zeit aus den Büchern und aus den Museum heraus und erwecken sie damit zum Leben. So macht Geschichte Schule, Schule Geschichte und das macht allen Spaß“, freut sich Elisabeth Mayr über diese Art den Unterricht zu erweitern.

Ein ganzes Schuljahr im Zeichen des Kaisers

Das Fest am 22. März stellt einen Höhepunkt im heurigen Schuljahr dar, es ist Teil eines Jahres, das die Schule ganz der Figur Maximilians gewidmet hat. „Der Kaiser soll die Kinder der Volksschule ein ganzes Jahr begleiten. Wir wollen so Geschichte für sie spür- und erlebbar machen“, so der Direktor der Volksschule Fischerstraße Martin Müller begeistert. Wie lernte der junge Maximilian? Wie spielte er? Wie tanzte er? – das sind nur einige der Fragen, denen die Kinder im Laufe des Jahres auf den Grund gehen. Exkursionen zu Museen und historischen Bauten, aber auch zur Greifvogelwarte in Fulpmes oder einem Fischer am Achensee sollen helfen die Antworten zu finden. Zum Abschluss lädt die Schule am 1. Juli zu einem Sommerfest mit Spielen aus alter Zeit.