Logo Innsbruck informiert
Bürgermeister Georg Willi stand mit den Verantwortlichen der Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH den Fragen der BesucherInnen des letzten Informationsabends in Igls zu der im Herbst stattfindenden Straßenrad-WM Rede und Antwort.
Bürgermeister Georg Willi stand mit den Verantwortlichen der Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH den Fragen der BesucherInnen des letzten Informationsabends in Igls zu der im Herbst stattfindenden Straßenrad-WM Rede und Antwort.

"Die Hochzeit kann trotz Rad-WM stattfinden"

Viele Fragen zur Rad-WM in Hötting, Mühlau, Innenstadt und Igls

„Ihr Anliegen ist uns ein Anliegen. Wir sind hier, damit wir euch, liebe Bürgerinnen und Bürger sowie Interessierte aus den Umlandgemeinden, frühzeitig über das größte Sommersport-Event in Innsbruck-Tirol informieren: die UCI Straßenrad WM 2018“, betont Bürgermeister Georg Willi vor den Anwesenden beim Abschluss der Veranstaltungsreihe im Vereinsheim Igls.

Der Countdown läuft: Vom 22. bis 30. September 2018 werden in Innsbruck-Tirol die besten StraßenradfahrerInnen der Welt an acht Wettkampftagen um die Medaillen radeln. Die Landeshauptstadt Innsbruck ist Zielort aller zwölf Straßen- und Zeitfahrbewerbe. „Das Herz der Alpen wird zum Nabel des Radsports. Mehr als 1.000 der besten Straßenradfahrerinnen- und -fahrer werden um die Medaillen radeln. Wir haben die Möglichkeit, unsere Stadt und die Umlandgemeinden der ganzen Welt zu präsentieren und gute Gastgeber zu sein", lädt Willi alle AnrainerInnen und Betriebe ein, aus dem Sportevent „ein großes Fest“ zu machen.

Eine Veranstaltung dieser Größenordnung berge Herausforderungen, welche nur mit der Unterstützung der Bevölkerung zu bewältigen sind. Diese bringt Straßensperren mit sich, wie Esther Wilhelm, Kommunikationsverantwortliche der Rad-WM, bestätigte. "Ein junges Paar in Mühlau hat gefragt, ob ihre Hochzeit am vorletzten Wettkampftag wie geplant stattfinden kann. Ja, es geht", konnten die Verantwortlichen bei der Fragerunde versichern. Trotzdem: Die Rad-WM wird die gewohnte Mobilität der Bevölkerung einschränken. Polizei, Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stadt Innsbruck, arbeiten aber eng zusammen, damit es für alle BewohnerInnen zu bestmöglichen Alternativlösungen kommt.

Informationen zu Straßensperren und Behinderungen im Stadtverkehr zur Straßenrad WM 2018 stehen auf www.innsbruck-tirol2018.com/verkehrsinfo zur Verfügung.MF