Logo Innsbruck informiert

Neue Kinderkrippe in der Meinhardstraße

Kooperation zwischen Wirtschaftskammer Tirol, ISD und Stadt Innsbruck

Für die Kinder und Familien in Innsbruck wird eine weitere Kinderkrippe geschaffen. Die Innsbrucker Soziale Dienste GmbH (ISD) wird ab Herbst 2018 eine neue zweigruppige Kinderkrippe in der Meinhardstraße 14 betreiben. Es handelt sich um eine Kooperation mit der Wirtschaftskammer Tirol (WKT), die mit dem Anliegen einer betrieblichen Kinderbetreuung an die ISD herangetreten ist. Zukünftig werden von den voraussichtlich 24 Plätzen zwölf der WKT zur Verfügung stehen und die übrigen sowie nicht von der WKT benötigte Plätze werden von der ISD vergeben. Der Stadtsenat sprach sich am 18. Juli einstimmig für die Kooperation zwischen Tiroler Wirtschaftskammer und Stadt Innsbruck aus.

„Mit der neuen Kinderkrippe in der Meinhardstraße können wir eine weitere attraktive Einrichtung auf höchstem pädagogischen Niveau in Zentrumsnähe eröffnen“, freut sich die ressortzuständige Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr. „Durch den neuen Standort erhalten noch mehr Familien die Möglichkeit, Beruf und Kinderbetreuung besser zu verbinden. Ein großer Dank an alle, die an dieser Lösung beteiligt sind.“

„Das ist ein Meilenstein für unser Haus“, freut sich WK-Präsident Jürgen Bodenseer über die neue Kinderkrippe: „Ich bin froh, dass meine Idee jetzt umgesetzt werden kann.“ Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein wesentlicher Standortfaktor und steht ganz oben auf der Agenda der Tiroler Wirtschaftskammer. „Jetzt gehen wir mit gutem Beispiel voran und können unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber beispielsweise auch jungen Unternehmerfamilien, hochqualitative Betreuungsplätze anbieten“, so WK-Präsident Bodenseer.

„Der Ausbau der Kinderbetreuung ist ein Gebot der Zeit. Wir sind deshalb froh, dass das öffentliche Angebot an Krippenplätzen nunmehr auch im innerstädtischen Bereich gegeben ist“, ergänzt ISD-Geschäftsführer Dr. Hubert Innerebner.

Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit

In Absprache mit der ISD übergibt die Wirtschaftskammer Tirol die Räumlichkeiten der Kinderkrippe mit der notwendigen Einrichtung. Die ISD kommt für die Betriebskosten auf. Die Räumlichkeiten werden ihr für zehn Jahre mietfrei überlassen, da die Tiroler Wirtschaftskammer für die Errichtung der Räumlichkeiten eine entsprechende Förderung des Landes Tirol in Anspruch genommen hat. Nach zehn Jahren kann die ISD die Kinderkrippe zu gleichen Bedingungen weiterbetreiben.

Es werden Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr bis zum Eintritt in den Kindergarten betreut. Die Öffnungszeiten der Gruppen werden im Einvernehmen mit der Wirtschaftskammer ja nach Nachfrage bzw. Bedarf der Eltern gestaffelt. Es gelten die gleichen Tarife wie bei den anderen ISD-Kinderkrippen.