Logo Innsbruck informiert
Bildungsstadträtin Elisabeth Mayr (vorne, r.) freute sich im Beisein von Direktorin Brigitte Berchtold (l.), Volksschuldirektor Martin Müller (2.v.l.) und Kindergarten-Leiterin Carolin Plangger (hinten, r.), gemeinsam mit SchülerInnen und Kindergartenkindern als eine der ersten einen Blick in das Liederbuch „Ab in die Schule“ werfen zu können.
Bildungsstadträtin Elisabeth Mayr (vorne, r.) freute sich im Beisein von Direktorin Brigitte Berchtold (l.), Volksschuldirektor Martin Müller (2.v.l.) und Kindergarten-Leiterin Carolin Plangger (hinten, r.), gemeinsam mit SchülerInnen und Kindergartenkindern als eine der ersten einen Blick in das Liederbuch „Ab in die Schule“ werfen zu können.

Ein Liederbuch baut Brücken

Niederschwelliger Übertritt vom Kindergarten in die Volksschule als Ziel

Ein Wechsel vom Kindergarten in die Volksschule ist für Kinder, aber auch für Eltern, ein großer Schritt. Kinder müssen ihre gewohnte Umgebung verlassen und sich mit einer vollkommen neuen Situation in der Volksschule auseinandersetzen. Um den Kindern einen niederschwelligen Übergang zu ermöglichen, wurde das „Projekt Transition“ ins Leben gerufen. Höhepunkt dieses Projektes war die Produktion des Liederbuches „Ab in die Schule“. Frau Mag.a Brigitte Berchtold, Direktorin der Bundesbildungsanstalt und Kolleg für Elementarpädagogik Haspingerstraße (BBAfEP) und Carolin Plangger, Leiterin des städtischen Kindergartens Wilten West, überreichten der für Kinder und Jugend zuständigen Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr ein Exemplar dieses Liederbuches.

„Ich freue mich, dass dieses tolle Liederbuch, an dem so viele mit großer Freude und Begeisterung mitgewirkt haben, nun für alle städtischen Schülerhorte, Kindergärten und Volksschulen nutzbar ist. Wie der Titel schon sagt, sollen die Lieder Lust auf Schule machen. Und das ist von Anfang an das Ziel des ‚Projektes Transition‘ gewesen: Unsere Kinder sollen angstfrei und mit Freude den Übergang in die Schule bewältigen. Mehrere Institutionen haben zusammengearbeitet und überlegt, welche Vorgehensweise für einen niederschwelligen Übertritt in die Volksschule am besten geeignet ist. Ich darf mich an dieser Stelle bei allen Beteiligten für ihr intensives Engagement bedanken“, zeigte sich Stadträtin Mayr begeistert.

Projekt Transition
Brücken bauen vom Kindergarten in die Volksschule ist das Ziel des Projektes. Dazu begleiteten und moderierten PädagogInnen der beteiligten Institutionen in den letzten Jahren diesen Übergangsprozess. Wichtig dabei waren Gespräche mit allen Beteiligten wie auch die Planung institutionenübergreifender Aktivitäten. Zu diesen gehörten Aktionstage im Kindergarten und in der Volksschule. Kindergartenkinder konnten so einen Tag lang Schulkinder sein und Volksschulkinder besuchten den Kindergarten, um dort vorzulesen und auch Fragen rund ums Thema Schule zu beantworten. Auf diese Art und Weise wurden die Kindergartenkinder vertraut mit dem Umfeld Schule. Auch innerhalb der PädagogInnen gab es einen informativen Austausch wie auch zwischen den Volksschulen und der BBAfEP.

Ab in die Schule
In Kooperation zwischen beteiligten Kindergärten, Volksschulen und BBAfEP wurde 2016 ein musikalisches Projekt im Rahmen des Transitionsschwerpunktes gestartet. Die Idee war, dass ein Buch mit Liedern entsteht, die den Kindergartenkindern Lust auf die Schule machen. Auch sollten die Kinder etwas Vertrautes aus dem Kindergarten mitnehmen können in ihr neues Schulumfeld, da sie die Lieder schon kennen. Denn die Texte und Melodie wurden von Kindergarten- und Volksschulkindern gemeinsam erarbeitet. Schulkinder besuchten den Kindergarten um gemeinsam zu singen, SchülerInnen der BBAfEP organisierten Schreibwerkstätten in den Volkschulen und in Kindergärten. Die PädagogInnen arbeiteten dabei kräftig mit. Im Musikunterricht wurden schließlich die Melodien eingesungen.

Die Lieder finden sich in einem Buch mit USB-Stick. Ein Exemplar wird nun den städtischen Kindergärten, Volksschulen und Schülerhorten übergeben.

Große Projektbeteiligung
Neben der Volksschule Fischerstraße und der BBAfEP Haspingerstraße haben noch zahlreiche andere Institutionen mitgewirkt: Praxiskindergarten und Praxishort der BBAfEP Haspingerstraße, Städtischer Kindergarten Wilten West, Kindergarten für Alle (Neuhauserstraße), Pädagogischen Hochschule Tirol (PHT) mit ihrer Praxisvolksschule und Focus Elementar.

Die Freude über das gelungene Gemeinschaftsprojekt war groß: V.l.n.r.: Karin Weiß (BAfEP), Amtsvorständin Martina Zabernig (Kinder, Jugend und Generationen), Direktorin Brigitte Berchtold (BAfEP), Bildungsstadträtin Elisabeth Mayr, Direktor Martin Müller (Volksschule Fischerstraße, Carolin Plangger (Kindergarten Wilten West) und Florian Scharmer (BAfEP) mit Kindern des Kindergartens Wilten West.
Die Freude über das gelungene Gemeinschaftsprojekt war groß: V.l.n.r.: Karin Weiß (BAfEP), Amtsvorständin Martina Zabernig (Kinder, Jugend und Generationen), Direktorin Brigitte Berchtold (BAfEP), Bildungsstadträtin Elisabeth Mayr, Direktor Martin Müller (Volksschule Fischerstraße, Carolin Plangger (Kindergarten Wilten West) und Florian Scharmer (BAfEP) mit Kindern des Kindergartens Wilten West.