Logo Innsbruck informiert
Landesrätin Gabriele Fischer besuchte gemeinsam mit Vizebürgermeister Franz X. Gruber die Rotkreuz-Notschlafstelle. Sie wurden von Leiter Stefan Biebel (2.v.l.) und Geschäftsführerin Alexandra Tanda (r.) durch die Räumlichkeiten geführt.
Landesrätin Gabriele Fischer besuchte gemeinsam mit Vizebürgermeister Franz X. Gruber die Rotkreuz-Notschlafstelle. Sie wurden von Leiter Stefan Biebel (2.v.l.) und Geschäftsführerin Alexandra Tanda (r.) durch die Räumlichkeiten geführt.

Rotkreuz-Notschlafstelle in Innsbruck eröffnet

Lokalaugenschein in der Amraser Straße

Pünktlich zum Wintereinbruch und Nächten mit Minusgraden hat vergangene Woche die Notschlafstelle des Roten Kreuz Innsbruck eröffnet. „Bei den aktuellen Temperaturen sind wir froh, schnell wieder nach Hause ins Warme zu kommen. Doch einigen Menschen ist dieser Luxus nicht vergönnt – sie müssten ohne die Notschlafstellen unter freiem Himmel übernachten. Insgesamt 100 Übernachtungsplätze können wir Menschen ohne Obdach in Innsbruck im Winter zusätzlich zur Verfügung stellen“, streicht Soziallandesrätin Gabriele Fischer die Bedeutung dieser Einrichtungen heraus.

„Hier arbeiten Stadt Innsbruck und Land Tirol eng zusammen, um den Ärmsten der Armen einen sicheren und warmen Schlafplatz zur Verfügung stellen zu können. Denn niemand soll Winternächte im Freien verbringen müssen“, führt Innsbrucks Vizebürgermeister Franz X. Gruber weiter aus.

Die Notschlafstelle des Roten Kreuz Innsbruck in der Amraser Straße ergänzt jene der Tiroler Sozialen Dienste (TSD) am Schusterbergweg und bietet akut wohnungslosen Frauen und Männern insgesamt 25 Schlafplätze. Hier stehen ihnen nicht nur ein Bett und sanitäre Einrichtungen zur Verfügung, sie bekommen auch eine warme Mahlzeit und haben die Möglichkeit, mit SozialarbeiterInnen ins Gespräch zu kommen. Über ein weiteres Angebot des Roten Kreuz – der „Kleiderkiste“ – bekommen sie bei Bedarf auch warme Kleidung.

Die Finanzierung der Notschlafstellen übernehmen das Land Tirol und die Stadt Innsbruck, den Betrieb das hiesige Rote Kreuz. „Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Roten Kreuz möchten wir ein herzliches Dankeschön sagen für ihr Engagement im Sinne der notleidenden Menschen“, so Soziallandesrätin Fischer und Vize-Bgm Gruber am Ende ihres Lokalaugenscheins. (Land Tirol)

Öffnungszeiten der Rotkreuz-Winternotschlafstelle Amraser Straße 26-28:

15. November 2018 bis 16. April 2019, täglich von 18 bis 8 Uhr – aufgenommen werden die Betroffenen bis 23:00 Uhr.

Öffnungszeiten der TSD-Winternotschlafstelle Schusterbergweg 73:

01. November 2018 bis 15. April 2019, täglich von 18 bis 8 Uhr – aufgenommen werden die Betroffenen bis 21:00 Uhr.