Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenates vom 8. Mai 2019

• Möglichkeit der Stadtentwicklung durch Grundstückskauf • Neues Fahrzeug für die Berufsfeuerwehr • Erschließung eines Weges
 

Möglichkeit der Stadtentwicklung durch Grundstückskauf

In seiner Sitzung beschäftigte sich der Stadtsenat mit dem Kauf eines Grundstücks in der Reichenauer Straße 151 durch die Innsbrucker Immobiliengesellschaft (IIG). „Das Grundstück mit einem Ausmaß von ca. 1.600 Quadratmetern, auf dem sich derzeit das Gasthaus Sandwirt befindet, schafft neue Möglichkeiten für die Stadtplanung. Die IIG hat gut verhandelt“, betont Bürgermeister Willi: „Das Grundstück ist interessant, weil es an einer Öffi-Achse und direkt am Radweg und der Innpromenade liegt. Zukünftiges Ziel ist sicher die intensivere Nutzung des Areals.“ Der Stadtsenat befürwortete den Kauf des Grundstücks mehrheitlich.

 

Neues Fahrzeug für die Berufsfeuerwehr

Um auch in Zukunft für jeden Einsatz bestmöglich ausgerüstet zu sein, erhält die Innsbrucker Berufsfeuerwehr ein neues Transportfahrzeug. Den entsprechenden Ankauf in Höhe von rund 32.000 Euro sowie einen notwendigen feuerwehrtechnischen Ausbau in Höhe von rund 12.500 Euro beschloss der Stadtsenat einstimmig.

 

Erschließung eines Weges

Der Serlesweg in Igls beginnt bei der Hilberstraße, führt über den Kirchplatz in Richtung Westen und erschließt drei Häuser. Im Zuge der Umgestaltung des Kirchplatzes vor rund zwölf Jahren wurde bereits der Versuch gestartet die Grundverhältnisse zu bereinigen. Durch die Auflage des neuen Bebauungsplanes sowie durch Änderungen bei den Besitzverhältnissen soll nun ein neuer Anlauf mit der Realisierung des Serlesweges und der kompletten Übernahme in das öffentliche Gut gestartet werden. Der Stadtsenat stimmte dem Erschließungsprojekt Serlesweg einstimmig zu. Mit der Projektumsetzung wird das Amt Tiefbau beauftragt. (AA)